Wer spaltet die Kirche?

Von | Mai 18, 2024
Die Arbeiter im Weinberg des Herrn Lucas Cranach der Jüngere, 1573–1574 Mischtechnik, Öl/Tempera auf Holz 127 × 145 cm Stadtkirche St. Marien, Lutherstadt Wittenberg

Da unser Herr Jesus Christus weiß, dass wir von dem Bösen und der Sünde immer wieder angefochten werden, bittet er den Vater (Joh 17, 17-21): „Heilige sie in der Wahrheit; dein Wort ist die Wahrheit“ und bittet, dass alle, die an ihn glauben, „sie alle eins seien“.

Der Apostel Paulus appelliert und bekennt (Eph 4, 3-5): „Seid darauf bedacht, dass ihr wahrt die Einigkeit im Geist durch das Band des Friedens: ein Leib und ein Geist … ein Herr, ein Glaube, eine Taufe, ein Gott und Vater aller, der da ist über allen und durch alle und in allen.“  Die Gemeinde von Korinth mahnt und warnt Paulus, dass es nicht zu Parteien und Spaltungen in der Gemeinde aufgrund von persönlichen Anhängerschaften komm soll (1. Kor 1, 10-17): „Lasst keine Spaltungen (griech. Schisma) unter euch sein …“ Gemeint ist eine Uneinigkeit, eine Zerrissenheit und Trennung, die nicht aus theologischen Gründen, sondern aus persönlicher Anhängerschaft oder Abneigung oder Gründen von Gewohnheiten und Vorlieben erfolgt. Eine aus menschlich-weltlichen Gründen herbeigeführte Spaltung ist gegen den Willen des Herrn und ist deshalb Sünde.

Ganz anders aber verhält es sich, wenn es um den Inhalt des Evangeliums geht. Da hat schon Jesus seine Jünger vor falschen Lehren und Lehrern gewarnt, Mt 7, 15; 16, 6.12; Lk 12, 1. Menschen sollen vor falschen Glaubenslehren bewahrt werden, die sie verunsichern, in die Irre und leicht ins Verderben führen können. Der Apostel Paulus schreibt (Gal 1, 9): „Wenn jemand euch ein Evangelium predigt, anders als ihr es empfangen habt, der sei verflucht.“ Und dann mahnt er auch vor nur ein wenig falscher Lehre (Gal 5, 9): „Ein wenig Sauerteig durchsäuert den ganzen Teig“. Wo der Sauerteig falscher Lehre vorhanden ist, dazu schreibt Paulus (1. Kor 11, 19): „Denn es müssen ja Spaltungen (Parteiungen) unter euch sein, auf dass die unter euch offenbar werden, die bewährt sind“, die es geprüft haben und nicht billigen. Hier geht es um Parteiungen in der Gemeinde, die eine falsche Glaubenslehre, eine Irrlehre vertreten (griech. Hairesis). Wer ihnen nicht folgt, der hat sich im Glauben bewährt. An die Gemeinde in Rom schreibt Paulus (Röm 16, 17): „Ich ermahne euch aber, liebe Brüder, dass ihr euch in Acht nehmt vor denen, die Zwietracht und Ärgernis anrichten, entgegen der Lehre, die ihr gelernt habt, und euch von ihnen abwendet.“

Derjenige spaltet die Kirche, der etwas verkündet, was der Lehre Jesu und der Apostel widerspricht!

Deshalb schreibt Paulus (Tit 3, 10): „Einen ketzerischen Menschen (griech. Hairetikon – Irrlehrer) meide, wenn er einmal und noch einmal ermahnt ist“. In der Lutherrevision 2017 wird jetzt übersetzt: „Einen Menschen, der die Gemeinde spalten will, weise ab.“

Schreibe einen Kommentar